MIZ 4 - Hilfe  

MIZ Version 4.1

MIZViewer Version 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eine Medikamentenliste erfassen

 

1. Neue Liste klicken

Wenn Sie den Patienten aufgerufen haben, klicken Sie auf 'Neue Liste'. Fall Sie eine bereits schon vorhandene Liste modifizieren wollen, rufen Sie diese Liste durch 'Anzeigen' auf.

2. Medikament suchen und übernehmen

Die Medikamentensuche finden Sie oben links im Hauptfenster. Wird dort schon ein Medikament angezeigt, klicken Sie zunächst auf das pinkfarbene Viereck, um das Suchfeld zu leeren und die Auswahlliste zu öffnen:

Medikamentensuche 1              Medikamentensuche 2

Geben Sie die ersten Buchstaben des Medikaments, das Sie suchen, ein; die Liste wird entsprechend gefiltert:

Medikamentensuche 3   HFM4    HFM5          Medikamentensuche 4

Wenn nur noch wenige Namen angezeigt werden, können Sie das gesuchte Medikament durch Klicken auf den Namen in der Liste auswählen.

Hinweise zur Medikamentenanzeige in der Auswahlliste

Bei Wirkstoffnamen werden hinter dem Namen häufig eine oder mehrere gängige Abkürzungen in geschweiften Klammern angezeigt.

Metoprolol {Meto}           Enalapril {Ena,Enala}

Sowohl der Wirkstoffname als auch die Abkürzung werden oft bei Generika in Verbindung mit dem Firmennamen gebraucht:

Metroplolol-ratiopharm , Meto - Henning, Metobeta

Ein Schrägstrich verweist gewöhnlich auf unterschiedliche Bezeichnungen oder Varianten des gleichen Medikaments:

Vigantol /Vigantoletten

Ramipril {Rami} -HCT / -comp / -plus ❉

Kombinationspräparate: Bei Kombinationspräparaten werden in MIZ in der Regel die Wirkstoffe in der Medikationsliste getrennt angezeigt. Ausnahmen bilden Kombinationen, bei denen die Wirkstoffe nur in dieser Zusammenstellung kombiniert werden, oder bei denen zumindest einer der Wirkstoffe überhaupt nur in Kombinationspräparaten vorkommt.

1. normale Kombiantionpräparate sind mit einem Stern () gekennzeinet. In diesem Fall wird der zweite oder weitere Wirkstoff in der Medikamentenliste automatisch in einer weiteren Zeile angezeigt.

Beispiel: Ramipril {Rami} -HCT / -comp / -plus           Targin

2. durch ausgeschriebenes "plus" : In dem Fall werden Neben- und Wechselwirkungen in einer Zeile der Medikamentenliste zusammengefasst und berücksichtigt.

Beispiel: Fedu (plus Glycin)

3. Wirkstoffkombinationen mit Wirkstoffen, die nur kombiniert, d.h. nicht als Einzelwirkstoffe vorkommen, können Sie auch in der Wirkstoffgruppe erkennen.

Beispiel: Levodopa + Carbidopa

 

Durch Klicken auf 'Dieses Medikament in die Patientenliste übernehmen' wird das Medikament übernommen.

Die Medikationsliste wird folgendermaßen angezeigt:

 

Medliste

Durch Klicken in die Liste können sie die Indikationen / Nebenwirkungen / Wechselwirkungen des angeklickten Medikaments unmittelbar anzeigen.

Wirkstoffe, die zu einem Kombinationpräparat gehören, sind am linken Rand farblich gekennzeichnet bzw. zusammengefasst.

Das jeweils aktive ( = angezeigte) Medikament ist rosafarbig unterlegt, zudem wird das X angezeigt. Durch Klicken auf das X kann der Wirkstoff / das Medikament gelöscht werden. Wirkstoffe eines Kombinationsmedikaments können nur zusammen gelöscht werden.

Generika

Wenn der ausgewählte Name ein Wirkstoffname ist, wird dies entsprechend angezeigt. Bei entsprechender Einstellung (siehe Einstellungen - Verhalten) wird dann automatisch eine (nicht vollständige) Liste der Generikahersteller angezeigt, um Anfängern zu erleichtern, zwischen Wirkstoffnamen und Firmennamen zu unterscheiden.

Generikahersteller

Da man nach einiger Zeit die Namen der Hersteller im Kopf hat, kann man diese Automatik in den Einstellungen abschalten. Man kann die Liste dann trotzdem aufrufen, indem man auf die Wirkstoffnamen-Anzeige klickt; das funktioniert jedoch nur, wenn auch ein Wirkstoffname angezeigt wird.

Die Liste der Generikahersteller kann jederzeit ausgeblendet werden, indem man darauf klickt.

ATC - System

Durch Klicken auf das Feld 'ATC' kann die Einordnung des angezeigten Wirkstoffs bzw. des Wirkstoffes, der dem angezeigten Präparat zugrunde liegt, nach dem ATC- Code angezeigt werden. Der weltweit einheitliche Anatomisch-Therapeutisch-Chemische Code zur Kennzeichnung von pharmazeutischen Wirkstoffen kennzeichnet jeden Wirkstoff durch eine 7stellige Buchstaben-Zahlenkombination, die Rückschlüsse auf das Zielorgan, therapeutischen Einsatz und chemische Differenz des Wirkstoffes zulässt. So wird ASS beispielsweise unterschiedlich codiert, je nachdem, ob es als Schmerzmittel oder Blutverdünner zum Einsatz kommt.

ATC1

Die Anzeige des ATC-Systems läßt sich ein- und ausschalten.

ATC2

Da die fünfstufige ATC Differenzierung für einige Wirkstoffe zu "kleinteilig" ist, kann es vorkommen, dass eine Einteilung doppelt angezeigt wird (oben: Antithrombotische Mittel).

3. Notiz hinzufügen

Notiz

Sie können der Liste eine Notiz hinzufügen, die im Dokument mit ausgedruckt bzw. angezeigt wird; hierfür wird ein Fenster geöffnet.

Notiz

Haben Sie eine Notiz eingetragen, so ist die Schaltfläche rosafarbig hinterlegt:

NotizRosa

4. Liste abspeichern

Notiz

Durch Klicken auf 'Abbrechen' wird die Liste wieder in dem Zustand angezeigt, wie Sie sie aufgerufen haben (bei einer neuen Liste als leere Liste).

Durch Klicken auf 'Speichern' wird die Liste gespeichert. Eine gespeicherte Liste erkennen Sie am grünen Rand rechts außen:

Liste gespecihert

Solange die Liste nicht gespeichert ist, sind andere Programmfunktionen nicht erreichbar und der rechte Rand pinkfarben:

Prorammfunktionen gesperrt

Achtung: Sie sollten die Liste erst abspeichern, wenn Sie mit der Übernahme aller Medikamente und / oder dem Erstellen von Notizen fertig sind. Mit dem Speichern wird jedes Mal eine neue Listenversion erstellt.

5. Tabelle und Auflistungen erstellen

Falls Sie ein MIZ-Dokument für Ihre Karteikarte oder anderen Schriftverkehr ausdrucken wollen, müssen Sie dieses zunächst erstellen.

a) mit Word

Druck Mit Word

Das fertige Dokument, in dem die Indikationen, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zusammengefasst werden, erstellen Sie durch Klick auf 'Auflistung' oder 'Tabelle'

Das Word-Symbol links zeigt an, daß die Dokumente in Word erstellt und abgespeichert werden. Sie finden sie dann in dem von Ihnen angelegten Dokumentenordner.

Achtung: Wegen der besseren Übersichtlichkeit ist der Tabelle der Vorzug zu geben ! Wenn Ihnen ein Farbdrucker zur Verfügung steht, sollten Sie farbige Dokumente erstellen (siehe Einstellungen / Dokumente).

Die Einstellungen für den Druck nehmen Sie in Word vor.

Sie können Beispiele herunterladen für Auflistung und Tabelle (farbig) sowie Tabelle (schwarz-weiß)

b) ohne Word

Ohne Word lassen sich die Dokumente nur ausdrucken (nicht abspeichern).

Druck ohne Word

Es lassen sich außerdem nur Auflistungen erstellen; die Tabellenfunktion ist ohne Word nicht möglich. Sie können direkt aus dem Programm den Druck einstellen und eine Vorschau anzeigen lassen.

6. In Praxissoftware übernehmen

Die Übernahme der Word-Dokumente in die Praxissoftware ist im Allgemeinen nicht mehr erforderlich, da Sie sich die Medikationslisten auf allen Arbeitsplätzen mit dem MIZViewer ansehen können.

Falls Sie dennoch erstellte und abgespeicherte Dokumente als Fremddokumente in Ihre Praxissoftware patientenbezogen einbinden wollen, konsultieren Sie bitte die Hilfe Ihrer Praxissoftware, da das Vorgehen je nach Praxissoftware unterschiedlich ist.

 

Zurück zu Liste anzeigen                                        MIZ Hilfe Inhalt                                    Weiter zu Nachschlagemodus